06.04.2017 15:35 Alter: 18 Tage

Kategorie:

Von: Dagmar Krutoff

Sport & Spaß im "Natur Gourmet-Restaurant"

Fürther Gourmetlauf

Da laufen sie wieder - und alle paar Kilometer schlemmen sie! Dass Sport-Veranstaltungen von gastronomischen Angeboten begleitet werden, ist die eine Sache. Dass sich jedoch eine Sportveranstaltung ums Essen dreht und die Gastronomie im Mittelpunkt steht, ist eine ganz andere.

Foto: Laufteam Fürth 2010 e.V.

1 / 1


Wie man "sporteln" mit einem 8-Gänge Menü zu einem Marketing-Event für Gastro-Betriebe verknüpft, zeigt der Fürther Gourmetlauf – veranstaltet vom Verein "Laufteam Fürth 2010" in Kooperation mit Gastronomen aus der Region.

Am Nachmittag des 22. Juli werden sich wieder 777 Läufer auf den etwa 11 km langen Weg machen. Mit am Start stehen acht Gastro-Profis, die während des Laufs für kulinarischen Genuss sorgen. Alle paar Kilometer erreichen die Sportler eine "Versorgungsstation", an der sie mit einem Gourmet-Gang verwöhnt werden. Wer (nach spätestens drei Stunden) ins Ziel läuft, darf sich freuen: Hurra, ich hab’s geschafft und ich hatte ein leckeres 8-Gänge Menü!

Den Auftakt des 2017er Menus machen am Startpunkt die Firmen Henkell und Selgros mit einem Aperitif und Knabbereien. Ab 16 Uhr geht es dann für die Teilnehmer in sechs zeitversetzten Gruppen gut beschwingt auf den Weg. Nach etwas mehr als einem Kilometer serviert das Romantik Hotel Gasthaus Rottner aus Nürnberg als erste Vorspeise einen asiatischen Gemüsesalat im kleinen Weckglas. Dazu gibt es ein Gläschen Pomme pure (eine alkoholfreie Apfel-Cuvee).

Zubereitet wird im Gasthaus, zeitnah zur erwarteten Ankunftszeit der Läufer liefert das Gasthaus die Weckgläser im Wald aus und verteilt die Speisen und Getränke zusammen mit freiwilligen Helfern des Vereins an vier Ausgabestationen des Versorgungsstands. "Jeder Gastronom kann sagen, wie viele Helfer er braucht, und bekommt dann die erforderliche Unterstützung", berichtet Stefan Rottner. Auch die Weckgläser werden vom Verein gestellt. gestellt. Sie verbleiben anschließend bei den Gastro-Partnern zur Eigennutzung.

Perfekte Organisation

Das A und O beim Gourmetlauf ist die eingespielte Zusammenarbeit zwischen den Gastronomen und dem Veranstalter. Rund 120 Vereinsmitglieder sind an dem Tag eingespannt und sorgen dafür, dass bei der Logistik, beim Auf- und Abbau der Versorgungsstationen und der Betreuung der Läufer alles tadellos klappt.

Zurück zum Gourmetlauf – so geht’s in groben Zügen weiter: Schuler Gourmet verwöhnt mit Apfelchips mit Curry und einem Smoothie. Einen Shrimps-Cocktail und ein Gläschen Wein gibt’s von der Pizzeria Pino und Glasnudelsalat mit Cashewkernen und verschiedene Säfte hält das Nürnberger Stadtparkrestaurant PARKS bereit. Der Hauptgang (Hirschragout mit Spätzle an Preiselbeeren) wird vom Landesverband der Köche Bayern unter Leitung eines Berufsschullehrers von Koch-Azubis zubereitet. Und nach Käsecreme vom Bavaria Fotos: Laufteam Fürth 2010 e.V. Blue mit Kirsche und Brezel sowie Tucher Bier folgt das kulinarische Finale mit Quarkbällchen und Café Spezialitäten von der Fa. Aronia Alm.

Wer das Ziel erreicht, hatte nicht nur Spaß und Bewegung, sondern lernte auch verschiedene Gastronomen und ihre Küche kennen. Im Finisherbeutel, der mit den Logos der Partner bedruckt ist, erhalten die Läufer weitere Infos / Prospekte der Unternehmen und kleine Proben. "Der Gourmetlauf ist sicherlich keine Veranstaltung, von der man sich als Gastronom einen üppigen Zusatzverdienst erhoffen darf, aber er ist eine tolle Werbung fürs Haus", resümiert Stefan Rottner, der an dem Konzept des Laufs mitgearbeitet hat und ihn seit Anbeginn als Schirmherr unterstützt.

Seine Erfahrung ist rundum positiv: "Es macht uns allen großen Spaß und es kommen regelmäßig Läufer von außerhalb, die bei uns übernachten. Übers Jahr hören wir auch oft von Gästen, dass sie uns beim Gourmetlauf kennengelernt haben oder beim Lauf auf die Idee gekommen sind, uns mal wieder zu besuchen", so Rottner. Dass er seit nunmehr sieben Jahren dabei ist, liegt sicherlich auch daran, dass Rottner selber begeisterter Läufer ist. Außerdem ist das Essen aufs "Sporteln" abgestimmt, was gut zu seiner Küchenphilosophie der leichten, zeitgemäßen Küche passt.

Die Idee zu dem Gourmetlauf stammt übrigens aus Frankreich und wurde von zwei Läufern des Vereins mitgebracht, die am Médoc-Marathon teilgenommen hatten. Dieser geht auf 42 km vorbei an zahlreichen berühmten Weingütern wie Châteaux Lafite-Rothschild, Latour und Mouton-Rothschild. Man ahnt es schon fast - statt Wasser gibt es an den Versorgungsstationen Wein!

Exzellenten Wein haben die Franken auch, dazu noch was Gutes zu Essen … So nahm die Sache ihren Anfang. Ursprünglich war der Fürther Gourmetlauf im kleineren Rahmen angedacht, freiwillige Helfer des Vereins sollten für Käsehäppchen & Co. sorgen. Doch dann bekam Stefan Rottner Wind von der Sache und überzeugte das Laufteam davon, dass man mit Käsehäppchen keinen Gourmetlauf machen kann. Man wurde sich schnell einig, dass bei einem echten Gourmetlauf (auch aus Hygiene-Aspekten) Profis gefragt sind. Gemeinsam überlegte man, welche Gastronomen dafür in Frage kommen.

Im Sommer 2011 ging der 1. Gourmetlauf mit 100 Teilnehmern über die Bühne. Beim 2. Termin waren es schon über 500 und seit einigen Jahren hat es sich auf 777 eingependelt. "Damit sind die Kapazitäten ausgeschöpft. Es wird sonst auf der Strecke und an den Versorgungsstationen zu eng", erklärt Astrid Grein, die 1. Beisitzerin des Vereins. Die Läufer kommen aus der näheren und weiteren Umgebung (bis hin zu Teams aus Frankreich und den "Wattloopers" von der Nordsee). Als Mitte Dezember 2016 die Online-Anmeldung für den nächsten Lauf im Juli freigegeben wurde, waren innerhalb von vier Tagen die ersten drei Startgruppen voll. Ende Februar waren bereits knapp 700 Teilnehmer angemeldet.

Nicht für Kids!


Was die sportliche Leistung angeht: 11 km in drei Stunden ist selbst für total Unsportliche oder sogar für Spaziergänger machbar. Und das soll es auch sein! Die Teilnehmer müssen allerdings mindestens 18 Jahre alt sein (Alkoholausschank!). Spaß, Bewegung und gutes Essen draußen in der Natur stehen im Vordergrund und wie beim Médoc-Marathon kommen auch beim Fürther Gourmetlauf viele Teilnehmer in Kostümen - vorzugsweise als Koch.

Nach dem Zielschluss um 20 Uhr geht dann die Party richtig los. Mit Musik und Tanz wird bis in die Nacht gefeiert. Die Verpflegung übernehmen dann mehrere Foodtrucks, von denen es im Nürnberger Raum bekanntlich viele gibt! Im Startgeld von 44 Euro pro Läufer sind neben dem 8-Gänge-Menu auch Wertmarken für die Foodtrucks enthalten. – Bleibt eigentlich nur die Frage: Warum gibt es so einen tollen Event nur in Fürth?

Weitere Infos:
www.gourmetlauf.de