Anzeigen



11.02.2016 15:46 Alter: 196 Tage

Kategorie:

What's Hot 2016: Food-Trends in den USA

Die National Restaurant Association als größter Gaststättenverband der USA hat wieder die aktuellen Trends auf der Speisekarte untersucht. Für die "What's Hot" Prognose 2016 befragte die NRA fast 1.600 Mitglieder der American Culinary Federation (ACF).

Foto: NRA

1 / 1


Die Top Food-Trends 2016 sind u.a.:
Produkte aus regionaler Herstellung
vom Koch kreierte Fast-Casual-Konzepte (schnelle und einfache Speisen)
gesunde Kindermenüs
neue Fleischschnitte
alte Getreidesorten
frische / hausgemachte Wurst
Abfallreduzierung beim Speisemanagement
mobile Food Trucks (Straßenverkauf).
Download der vollständigen Liste

Laut Analyse der Umfrageergebnisse zeichnen sich außerdem folgende Trends ab.
 
Vegetarische Ausrichtung:

Gemüse rückt immer stärker in den "center-of-the-plate", selbst wenn die Speisen Fisch oder Fleisch enthalten, ist das Gemüse oftmals die Hauptattraktion.

Sriracha = das neue Ketchup?

Die Chilisoße war bis vor wenigen Jahren nur Thai-Food-Fans vertraut. Auch andere Zutaten und Gewürze aus der Ethnoküche haben an Popularität gewonnen: die argentinische Chimichurri-Soße als Hamburger Topping, südafrikanische Peri Peri Chilies als Gewürz für gegrillte Rippchen, die nordafrikanische Gewürzmischung Za'atar auf Crostini oder der indische Joghurtdip Raita mit Hot Wings…

Zurück zur Einfachheit
Zurück zu den Grundlagen des Kochens und zu klassischen Gerichten; die Gegenbewegung zur Molekularküche konzentriert sich auf ursprüngliche Rezepte und versucht mit wenigen Zutaten auszukommen. Herkömmliche Zubereitungsmethoden wie Beizen, Vergären oder Räuchern und traditionelle Rezepte feiern ein Comeback.

Grünkohl Salate und glutenfreie Küche:

Diese beiden ehemals heißen Trends haben laut der Umfrage zwar an Dampf verloren, konnten sich aber in vielen Restaurants etablieren. So wird Grünkohl als Ersatz für andere Zutaten im Salat eingesetzt und glutenfreie Produkte sind in vielen Gastronomiebetrieben feste Menübestandteile geworden.

Restaurants mit Ladengeschäft:
Während die Lebensmittelgeschäfte mit Snacks ihr Angebot in Richtung Gastronomie ausweiten, bieten im Umkehrschluss immer mehr Restaurants frische Lebensmittel an. "Wenn die Verbraucher dort essen wollen, wo sie die Lebensmittel einkaufen, dann ist es vernünftig anzunehmen, sie wollen auch Lebensmittel einkaufen, wo sie essen", so die Schlussfolgerung aus der Umfrage. Etwa die Hälfte der US-Amerikaner soll daran interessiert sein, frische Lebensmittel in der gleichen Qualität, wie sie im Restaurant verwendet werden, bei ihrem Restaurantbesuch einzukaufen.

Weitere Infos:
www.restaurant.org/foodtrends